WORKSHOP: GLOBAL PLAYGROUNDS

BEGEGNUNG JUNGER
MENSCHEN
ermöglichen

Scroll Down

Unterstützung und förderung
für ihren jugendaustausch
zwischen deutschland und türkei

Jugendaustausch bezeichnet die Begegnung von Jugendlichen aus unterschiedlichen Ländern, mit dem Ziel der interkulturellen Verständigung und der Völkerverständigung. Sie möchten Jugendliche aus der Türkei und Jugendliche aus Deutschland zusammenbringen? Dann sind Sie bei uns genau richtig!

Als Deutsch-Türkische Jugendbrücke ist es unser Hauptziel, den Austausch zwischen unseren beiden Ländern zu fördern und zu intensivieren, um in beiden Ländern ein besseres Verständnis füreinander zu schaffen. Wir freuen uns, wenn Sie ein Teil dessen werden wollen. Hierbei unterstützen und beraten wir Sie gerne!

Unsere Förderung für den Jugendaustausch zwischen Deutschland und der Türkei ist vielfältig und niedrigschwellig. Sie planen ein kleines Austauschprojekt oder benötigen eine Zusatzfinanzierung für Ihr Begegnungsprojekt? Oder sie möchten ein vorbildhaftes Modellprojekt im deutsch-türkischen Jugendaustausch initiieren? Beides ist mit unserer Unterstützung möglich! Denn wir unterstützen und finanzieren Jugendaustausch in allen Bereichen und auf allen Ebenen.

Die von uns geförderten Projekte sind so vielfältig und vielschichtig wie die von uns geförderten Organisationen und Partner. Dazu gehören unter anderem: Kommunen, Jugendeinrichtungen, Studierendenvertretungen, religiöse Träger, andere Jugendaustauschorganisationen, Vereine aus unterschiedlichen Bereichen wie Kunst, Musik, oder Sport. Die Themen reichen dabei von Sport und Kultur über Ernährung, Naturwissenschaft und Technik wie IT bis hin zu gesellschaftlichen Fragestellungen. Gemeinsam ist Ihnen allen, dass Sie nach Ihrer Teilnahme eine völlig neue Sicht auf das andere Land wie dessen Menschen und neue Freunde gewonnen haben.

Unser Jugendaustausch-programm für Ihr Projekt

Wir fördern mit unserer kleinen Projektförderung ganzjährig und niedrigschwellig thematisch und methodisch vielfältige Projekte (als Teil- und in Ausnahmefällen auch als Vollfinanzierung). In unserer Kleinen Projektförderung fördern wir unabhängig von Bewerbungsfristen und zu unterschiedlichsten Themen. Kommen Sie einfach auf uns zu! Für größere Projekte empfehlen wir Ihnen ganz besonders auf unsere Ausschreibungen für Modellprojekte, zu achten, die aus Mitteln des Auswärtigen Amtes finanziert werden. Wir informieren frühzeitig über unsere Ausschreibungen und Programme. Zumeist schreiben wir die Förderung von Modellprojekten einmal jährlich aus. Sie haben eine Ausschreibung verpasst? Das ist kein Problem. Meistens erfordert ein Modellprojekt besondere Vorbereitung. Kommen Sie deshalb mit Ihrer Idee gerne frühzeitig auf uns zu (zum Beispiel gegen Anfang des Jahres).

Welche Projekte können finanziert werden?

Mit unserer „Kleinen Projektförderung“ fördern wir Projekte aus unterschiedlichsten Bereichen. Unter anderem aus den Folgenden: Kulturelle und berufliche Bildung, Sport, Kultur, Ernährung, Naturwissenschaft und Technik wie IT und viele mehr.

 

Übrigens:
Wir fördern ebenfalls Vor- und Nachbereitungstreffen von Austausch- und Begegnungsprojekten. Darüber hinaus fördern wir besonders innovative Projekte auch abweichend von unseren Förderrichtlinien mit einer höheren Summe.

Wie hoch ist die Fördersumme?

Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke unterstützt mit ihrem Austauschprogramm „Kleine Projektförderung“ deutsch-türkische Austausch- und Begegnungsprojekte in einer Höhe von bis zu 5.000,00 EUR.

Wie werden Fördermittel gewährt?

Wir unterstützen Projekte sowohl als a) Teilfinanzierung oder auch als b) Vollfinanzierung (in Ausnahmefällen).

 

a) Teilfinanzierung

Auf Grundlage eines Kosten- und Finanzierungsplans können Zuschüsse als Teilfinanzierung gewährt werden. Zu beachten ist, dass ein Eigenanteil (z.B. in Form von Teilnahmebeiträgen) geleistet sowie Drittmittel (d.h. finanzielle Unterstützung durch weitere Förderer und/oder Sponsoren) beantragt werden sollen.

 

b) Vollfinanzierung

In Ausnahmefällen fördern wir innovative Projekte auch im Rahmen einer Vollfinanzierung mit bis zu 5.000 EUR.

 

Parallel dazu können weitere Fördergelder aus anderen Quellen (z.B. über den KPJ oder Erasmus+) beantragt und kombiniert werden. Auch Finanzmittel weiterer privater Förderer können kombiniert werden.

Wofür können Fördermittel beantragt werden?

Mit unserer „Kleinen Projektförderung“ können folgende Kosten und Programmbestandteile finanziert werden:

  • Vor- und Nachbereitungstreffen für Lehrpersonen und Jugendliche
  • Reisekosten für Besuch und Gegenbesuch
  • Aufenthalts- und Programmkosten (z.B. Unterkunft, Verpflegung, Versicherungen, Eintrittsgelder, Arbeitsmaterialien etc.)
  • Honorare (z.B. für Sprachmittler und Referenten)
  • ähnliche Kosten im Sinne des Projektes

Wo wird die Förderung beantragt?

Der Antrag wird direkt bei der Deutsch-Türkischen DTJB gestellt. In Deutschland eingetragene Organisationen stellen ihre Anträge bei der Deutsch-Türkischen DTJB in Deutschland, in der Türkei eingetragene bei unserem Programmbüro in der Türkei.

 

Die Antragsunterlagen erhalten Sie über unsere Datenbank, nachdem Sie sich zuvor als Nutzer registriert haben. Hinweis: Die Freischaltung kann einige Tage in Anspruch nehmen. Sie werden nicht gesondert informiert, wenn die Freischaltung erfolgt ist.

 

Wann können Anträge eingereicht werden?

Wir nehmen Anträge das ganze Jahr über an. Es gibt keine Fristen bei der Antragstellung, die Sie beachten müssen. Nehmen Sie sich die Zeit, die Sie benötigen.

Wie lange muss ein Antrag vor dem geplanten Projektbeginn eingereicht werden?

Wir prüfen alle Anträge sorgfältig. Stellen Sie Ihren Antrag daher bitte bis spätestens drei Monate vor Projektbeginn. Das heißt, stellen Sie den Antrag spätestens drei Monate bevor die ersten Ausgaben für das Projekt anfallen.

Wie lange dauert die Bearbeitungszeit der Anträge?

Haben wir alle notwendigen Unterlagen vollständig erhalten, kann die Bearbeitung der Unterlagen bis zu drei Monate umfassen.

Für welchen Zeitraum ist eine Förderung möglich?

Wir machen Ihnen keine Vorgabe zum Zeitraum Ihres Projektes. Die Dauer und der Beginn der Förderung werden in der Fördervereinbarung geregelt.

Welche Organisationen können eine Finanzierung beantragen?

Wir können im Rahmen der „Kleinen Projektförderung“ nur Anträge von Organisationen bearbeiten, die folgende Kriterien erfüllen.

 

  • In Deutschland als gemeinnützig anerkannte Körperschaften des privaten Rechts oder Körperschaften des öffentlichen Rechts, welche die Förderung für die Verwirklichung von steuerbegünstigten Zwecken einsetzen.
  • In der Türkei als zivilgesellschaftlich anerkannte Organisationen, Universitäten und staatliche Schulen als auch solche, die in eine Stiftung oder einen Verein integriert sind.

 

Einzelpersonen können keine Förderung beantragen.

Was kann nicht gefördert werden?

Folgende Maßnahmen sind von einer Förderung ausgeschlossen:

  • Rundreisen und Fahrten mit überwiegend touristischem Charakter
  • einseitige Studienreisen ins Ausland
  • Jugenderholungsmaßnahmen
  • Schulklassenfahrten ohne Begegnungscharakter
  • Sprachstudien und Studienaufenthalte von Einzelpersonen
  • Aupair-Stellen
  • Projekte mit parteipolitischer Ausrichtung
  • Projekte mit kommerzieller Ausrichtung
  • dauerhafte Beschäftigungsstellen (Personalstellen)
  • bauliche Investitionen

Wer ist für den Versicherungsschutz der Teilnehmenden verantwortlich?

Grundsätzlich sind alle Projektträger selbst dafür verantwortlich, dass die Teilnehmenden ausreichend gegen Unfall, Krankheit und Schadensersatzansprüche versichert sind. Bei Maßnahmen in der Türkei muss jeder Teilnehmer aus Deutschland eine Auslandskrankenversicherung haben. Bei entsprechenden Maßnahmen in Deutschland muss jeder Teilnehmer aus der Türkei ebenso eine Auslandskrankenversicherung vorweisen können. Es besteht auch die Möglichkeit, für alle Teilnehmenden eine Gruppenversicherung abzuschließen.

 

Zur Deckung der Versicherungskosten kann eine Förderung bei der Deutsch-Türkischen DTJB beantragt werden.

Wann und wie werden die Fördergelder ausgezahlt?

Wir überweisen die Fördermittel ausschließlich in Euro. Dies gilt für Organisationen aus Deutschland wie aus der Türkei. Hierfür ist das von uns zur Verfügung gestellte Formular „Mittelabruf“ zu verwenden. Der Mittelbedarf ist unaufgefordert und vier Wochen im Voraus bei uns anzufordern.

 

Wenn alle Unterlagen vollständig vorliegen und erfolgreich geprüft wurden, werden 70% der Zuwendung spätestens 4 Wochen nach Eingang des Formulars „Mittelabruf“ ausgezahlt.

 

Zwei Monate nach Ende des Förderzeitraums sind dann der zahlenmäßige Gesamtverwendungsnachweis und ein ausführlicher Abschlussbericht einzureichen. Der Restbetrag wird nach Vorlage und erfolgreicher Prüfung des Verwendungsnachweises ausgezahlt.

Was passiert, wenn die Maßnahme nicht stattfinden kann?

Wenn Sie eine Förderzusage erhalten haben, aber wissen, dass Ihre Maßnahme ausfallen wird, teilen Sie uns dies unverzüglich mit. Gleiches gilt für eventuelle Änderungen innerhalb des Programms sowie der Anzahl tatsächlich teilnehmender Personen.

 

Die Förderung ist durch die Fördervereinbarung geregelt und muss im Fall eines Ausfalls zurückgezahlt werden. Nicht verwendete Fördermittel sind unter Angabe der von unsvergebenen Projektnummer auf das Konto der Deutsch-Türkischen Jugendbrücke gGmbH zurückzuzahlen, spätestens mit dem Einreichen des Verwendungsnachweises.

Was passiert, wenn das Programm (kurzfristig) geändert werden muss?

Wenn nach Erhalt der Förderzusage Änderungen an Ihrem Programm oder bei der Anzahl der tatsächlich teilnehmenden Personen notwendig werden, teilen Sie uns dies unverzüglich mit.

 

Ihre Pflichten im Rahmen unserer Förderung sind in Ihrer Fördervereinbarung geregelt.

Wer entscheidet über eine Förderung?

Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke entscheidet über die Vergabe von Fördergeldern. Dies geschieht in enger Zusammenarbeit unserer Geschäftsstelle in Deutschland und unseres Programmbüros in der Türkei.

Welche Kriterien sind für die Entscheidung ausschlaggebend?

Wir prüfen und bewerten eingehende Anträge gründlich nach formalen und nicht-formalen Kriterien.

 

Formale Kriterien:

Für die Bewertung Ihres Förderantrages ist ausschlaggebend, dass der Antrag rechtzeitig und mit allen notwendigen Unterlagen eingereicht sowie vollständig ausgefüllt wurde.

 

Nicht-formale Kriterien:

Neben diesen formalen Kriterien achten wir bei der Beurteilung der Anträge auf die Qualität der Projekte. Dafür werden Projektentwurf, Vorbereitung, Methodik und Reichweite der Maßnahmen geprüft. Darüber hinaus fließen die Profile der Antragsteller und deren Partner sowie die Ziele, Arbeitsweisen und Zielgruppen ebenso in die Bewertung mit ein.

Wie werden die Projekte evaluiert?

Wir stellen einen Auswertungsbogen zur Verfügung, welcher zur Projektevaluation genutzt werden soll.

Was passiert mit den persönlichen Daten?

Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke und die Stiftung Mercator GmbH sind berechtigt, die für die Vertragsdurchführung erforderlichen personenbezogenen Daten zum Zwecke der Bearbeitung und Durchführung der Förderung, zum Zwecke der Begutachtung der Anträge sowie zur Erstellung von Statistiken und Evaluationen durch die Deutsch-Türkische Jugendbrücke, deren Beauftragte, Gesellschafter und Kooperationspartner, die nicht als Dritte gelten, elektronisch zu speichern, zu verarbeiten und zu nutzen. Die Angaben werden nicht an Dritte übermittelt.

 

Bei der Speicherung, Verarbeitung und Weitergabe von personenbezogenen Daten werden die datenschutzrechtlichen Bestimmungen beachtet. Diese Einwilligung kann jederzeit wiederrufen werden. Im Fall einer Nicht-Erteilung sowie eines Widerrufs kann die beantragte Förderung nicht oder nicht mehr gewährt werden.

Der Anfang:
Fragen über Fragen

Sie stehen noch ganz am Anfang ihrer Projektentwicklung oder haben gerade eine spannende Idee entwickelt? Wir wissen, was ein erfolgreiches Begegnungsprojekt ausmacht und welche Fragen bei dessen Konzeption auftauchen. Deshalb haben wir FAQs zu unserer Kleinen Projektförderung und einen Sieben Schritte-Plan zu Ihrem Förderantrag erstellt. Zu vielen zentralen Fragen haben wir für Sie Antworten entwickelt und übersichtlich bereitgestellt.

1. Konzept schreiben

Zu Anfang erarbeiten Sie am besten ein grundlegendes Konzept Ihres geplanten Austausch-, bzw. Begegnungsprojektes. Hierbei kann Ihnen die Beantwortung der zentralen W-Fragen helfen: Warum möchten Sie ein Projekt realisieren? Wer soll daran teilnehmen? Wann soll das Projekt stattfinden? Wie soll das Projekt finanziert werden? Welchem Thema und welcher Fragestellung wollen Sie sich im Rahmen des Projektes widmen? Welche Methoden sollen dabei zum Einsatz kommen?

2. Alle Akteure miteinbeziehen

Wir empfehlen Ihnen, die Leitung oder Geschäftsführung Ihrer Organisation, beziehungsweise Ihre direkten Vorgesetzten und alle weiteren wichtigen, involvierten Akteure rechtzeitig in Ihre Planungen einzubinden. Auf diese Weise können Sie gemeinsam Erwartungen an das Projekt klären, möglichen Herausforderungen rechtzeitig begegnen und gemeinsame Ziele definieren.

3. Partner suchen

Es empfiehlt sich, rechtzeitig nach einer geeigneten Partnerorganisation für Ihr Projekt zu suchen. Um die Suche nach einer passenden Partnerorganisation zu erleichtern, überlegen Sie sich, welche konkreten Vorstellungen Sie von Ihrer zukünftigen Partnerorganisation haben und stimmen Sie diese mit wichtigen Akteuren in Ihrer Organisation ab. Verschaffen Sie sich zuvor einen Überblick über das Feld möglicher Partnerorganisationen, damit Sie realistische Erwartungen und passende Kriterien entwickeln können. HIER haben wir einige Informationen und Links zur inter-organisationellen Partnersuche im deutsch-türkischen Austausch zusammengestellt.

4. Registrierung beider Partner in der Datenbank und Beschreibung des Projekts

Unsere Datenbank informiert umfassend über Programme, Projekte und Kooperationsmöglichkeiten im deutsch-türkischen Schüler- und Jugendaustausch. Sie können in der Datenbank gezielt nach Institutionen und Projekten suchen. Nach Ihrer Registrierung können Sie Ihre Institution und Projekte bewerben oder eine Förderung beantragen. Ein neues Feature unserer Datenbank besteht darin, dass Sie aktiv nach Partnerorganisationen suchen können. Probieren Sie es aus!

5. Einholen und Ausfüllen aller nachgefragten Informationen sowie notwendigen Unterlagen

Dies sind. z.B. ein detaillierter Kosten- und Finanzierungsplan, Ihr geplantes Programm, für deutsche Organisationen ein Nachweis der Gemeinnützigkeit (i.d.R. durch Freistellungsbescheid Ihres Finanzamtes) und für Organisationen aus der Türkei [XYZ] sowie die Unterschriebene Einverständnis- und Datenschutzerklärung.

6. Abschicken Ihres Antrages bis spätestens drei Monate vor geplantem Projektbeginn

Denken Sie daran: Wir prüfen alle eingehenden Anträge gründlich. Deshalb ist es für Sie wie für uns von Vorteil, wenn Sie Ihren Antrag frühzeitig einreichen.

Denken Sie auch daran, welche Kriterien uns bei der Antragstellung besonders wichtig sind: Zum einen ist ausschlaggebend, dass der Antrag rechtzeitig und mit allen notwendigen Unterlagen eingereicht sowie vollständig ausgefüllt wurde. Zum anderen, bewerten wir etwa die Qualität Ihres geplanten Projektes, unter anderem anhand des Entwurfes, bzw. Konzeptes sowie Ihrer geplanten Vorbereitungsmaßnahmen, Ihren Methoden sowie der Reichweite Ihrer Maßnahmen.

7. Führen Sie Ihr Projekt durch!

Denken Sie daran: Wir prüfen alle eingehenden Anträge gründlich. Deshalb ist es für Sie wie für uns von Vorteil, wenn Sie Ihren Antrag frühzeitig einreichen.

Sammeln Sie viele tolle Erfahrungen während Ihres Projektes und tun Sie damit nicht nur Gutes, sondern reden Sie auch darüber! Kontaktieren Sie etwa die lokale Presse oder begleiten Sie Ihr Projekt auf Social Media (Eine „Checkliste Öffentlichkeitsarbeit“ erhalten Sie von uns mit der Bewilligung Ihrer Förderung). Denken Sie unbedingt daran, dass Sie uns notwendige Änderungen im Programm umgehend anzeigen müssen und achten Sie sorgsam auf Ihre Belege, die Sie im Anschluss für Ihren Verwendungsnachweis benötigen. Was Sie unter einem Verwendungsnachweis verstehen, erklären wir Ihnen in aller Kürze HIER.

 

Was ist ein Verwendungsnachweis?

 

Mit dem sogenannten „Verwendungsnachweis“ legen Sie uns nach Abschluss des Projekts detailliert dar, wie Sie unsere Fördermittel verwendet haben. Einerseits erstellen Sie einen inhaltlichen Bericht (eine Vorlage hierfür erhalten Sie von uns), in dem Sie darlegen, wie das Projekt umgesetzt wurde, inwiefern Sie ihre Projektziele erreicht haben und welche Abweichungen von den ursprünglichen Planungen eingetreten sind. Andererseits benötigen wir einen finanziellen Bericht, aus dem hervorgeht, welche finanziellen Ausgaben für das Projekt angefallen sind. Hierbei ist es sehr wichtig, dass Sie für alle Ausgaben die Belege (z.B. Rechnungen, Flug-, Bahn- und ÖPNV-Tickets, Quittungen für Einkäufe oder Restaurantbesuche) aufbewahren. Im Verwendungsnachweis (die Vorlage erhalten Sie ebenfalls von uns) senden Sie uns eine Auflistung aller Ausgaben für das Projekt, die aus den Fördermitteln der Deutsch-Türkischen DTJB finanziert wurden, sowie alle entsprechenden Belege im Original. Organisationen, die rechtlich verpflichtet sind, die Originalbelege selbst aufzubewahren, können uns Kopien der Belege einreichen und uns schriftlich bestätigen, dass diese mit den Originalbelegen übereinstimmen.

PROJEKTPARTNER FINDEN

Um ein Austauschprojekt zu organisieren, braucht man einen Partner aus dem jeweils anderen Land. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten passende Partner zu finden.

UNSERE DATENBANK

Wir zeigen Ihnen Möglichkeiten sich zu vernetzen und stellen unsere Datenbank vor, wo Sie sich über Projekte und Kooperationsmöglichkeiten informieren können.

Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke ist eine Initiative der Stiftung Mercator.
Stiftung Mercator’un girisimiyle: Gençlik Köprüsü Türkiye-Almanya

Eine initiative von

Träger in der Türkei

Förderer und Partner

Fragen, Ideen oder Anregungen?
Sorular, fikirler veya öneriler?

Kontaktformular

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.