WORKSHOP: GLOBAL PLAYGROUNDS

Orga-

nisation

Scroll Down

So ist die Deutsch-Türkische Jugendbrücke aufgebaut

Wir sind Ansprechpartner für alle im deutsch-türkischen Schüler- und Jugendaustausch Aktiven und daran Interessierten. Deshalb sind wir mit unserer Geschäftsstelle in Düsseldorf und unserem Programmbüro in Istanbul in beiden Ländern fest vertreten. Wir erreichen unsere Ziele gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern und anderen wichtigen Akteuren im deutsch-türkischen Schüler- und Jugendaustausch. In beiden Ländern arbeiteten wir mit privaten und öffentlichen Partnern und Unterstützern zusammen. Strategisch beraten wird die DTJB von einem deutsch-türkischen Beirat unter Vorsitz von Botschafter a.D. Dr. Klaus Scharioth, ehemaliger Staatssekretär im Auswärtigen Amt und Botschafter in Washington.

Die Stiftung Mercator

Wir sind Ansprechpartner für alle im deutsch-türkischen Schüler- und Jugendaustausch Aktiven und daran Interessierten. Deshalb sind wir mit unserer Geschäftsstelle in Düsseldorf und unserem Programmbüro in Istanbul in beiden Ländern fest vertreten. Wir erreichen unsere Ziele gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern und anderen wichtigen Akteuren im deutsch-türkischen Schüler- und Jugendaustausch. In beiden Ländern arbeiteten wir mit privaten und öffentlichen Partnern und Unterstützern zusammen. Strategisch beraten wird die DTJB von einem deutsch-türkischen Beirat unter Vorsitz von Botschafter a.D. Dr. Klaus Scharioth, ehemaliger Staatssekretär im Auswärtigen Amt und Botschafter in Washington.

Weitere Förderer und Partner

Träger der DTJB in der Türkei ist die private Jugendorganisation Toplum Gönüllüleri Vakfı (TOG, Stiftung Freiwillige der Gesellschaft), die sich für den Ausbau eines internationalen Jugendaustauschnetzwerks einsetzt. TOG wurde 2002 gegründet, um sowohl die Partizipation von jungen Menschen an gesellschaftlichen Prozessen als auch deren individuelle Entwicklung zu fördern.

Seitens der Bundesregierung wird die Deutsch-Türkische Jugendbrücke durch das Auswärtige Amt gefördert. Das Auswärtige Amt ist ein zentraler Partner, mit dessen Förderung wir jährlich Modellprojektreihen konzipieren und umsetzen. Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist ebenfalls ein zentraler Partner auf Bundesebene. Das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen unterstützt uns auf Landesebene.

Die DTJB ist Mitglied im deutsch- türkischen Fachausschuss der Jugendministerien beider Länder. Im März 2015 unterzeichnete die DTJB mit der Nationalen Agentur Türkei ein Memorandum of Understanding zur künftig gemeinsamen Förderung des Austausches.  Das erfolgreiche Schüleraustauschprogramm „Willkommen Türkei! Hoşgeldin Almanya! Deutsch-Türkische Schüleraustauschprojekte“ wird von der Robert Bosch Stiftung gefördert und, in der Türkei gemeinsam mit dem Goethe-Institut Istanbul umgesetzt. Darüber hinaus kooperieren wir mit einer Vielzahl von Partnern in beiden Ländern.

Beirat

Die DTJB wird von einem deutsch-türkischen Beirat strategisch beraten. Die Mitglieder des Beirats sind Vertreter zentraler Institutionen aus Politik, Kultur, Wirtschaft, Medien sowie des schulischen und außerschulischen Austausches von staatlicher und privater Seite aus Deutschland und der Türkei. Die Empfehlungen des Beirats prägen unsere Arbeit ganz entscheidend und sind wichtige Wegweiser. Im Beirat bündelt sich ein ganz besonderes Maß deutsch-türkischer Expertise, seine Empfehlungen stellen deshalb eine wichtige Grundlage der bisherigen Erfolgsgeschichte der DTJB dar. Vorsitzender des Beirats ist Botschafter a. D. Dr. Klaus Scharioth, ehemaliger Staatssekretär des Auswärtigen Amtes und Botschafter in Washington.

Die Deutsch-Türkische Jugendbrücke ist eine Initiative der Stiftung Mercator.
Stiftung Mercator’un girisimiyle: Gençlik Köprüsü Türkiye-Almanya

Eine initiative von

Träger in der Türkei

Förderer und Partner

Fragen, Ideen oder Anregungen?
Sorular, fikirler veya öneriler?

Kontaktformular

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.